Wir fördern ein gezieltes Wachstum mit nachhaltigen Produkten, denn diese gehören in unserem Unternehmen zum Kerngeschäft und sind Wachstumstreiber. 

Marktleistung

Der grösste Mehrwert für das Unternehmen und die Gesellschaft wird erzielt, wenn mit möglichst ökologisch und sozial hergestellten Produkten ein möglichst grosser Markt abgedeckt werden kann. Mit der Gestaltung des Sortiments, Neuentwicklungen und Innovationen sowie einer entsprechenden Vermarktung kann das Portfolio an nachhaltigen Produkten (insbesondere Labelprodukten) beeinflusst werden.

Das Jahr 2020 war ein von der Pandemie geprägtes Jahr. Die Micarna hat als systemrelevantes Unternehmen die Versorgung der Schweizer Bevölkerung mit vollem Einsatz unterstützt. Dabei konnten wir zudem unseren Umsatz steigern. Dieses Wachstum ist insbesondere auf die gestiegene Nachfrage nach Geflügelfleisch, nach Fleisch von Labeltieren und nach Fisch und Eier zurückzuführen. Wir verarbeiteten 2020 über 166’053 Tonnen und erwirtschafteten einen Umsatz von 1’709.4 Millionen Schweizer Franken. Damit zählen wir zu den grössten Produzenten von Frischfleisch-, Charcuterie-, Geflügel-, Fisch- und Eiprodukten der Schweiz. 2020 haben wir in unserem eigenen Schlachthof in Courtepin 32.1 Mio. Poulets geschlachtet. Insgesamt wurden im eigenen Schlachthof in Courtepin und in den Kooperationsbetrieben in unserem Auftrag 650’847 Schweine, 66’508 Bank- und Verarbeitungstiere, 33’286 Kälber und 13’152 Lämmer und Gitzis geschlachtet.

Marktleistung der Micarna-Gruppe 2020

Die Micarna-Gruppe spielt bei der Versorgung des Schweizer Marktes eine bedeutende Rolle. Besonders unser Pouletfleisch zeigt grosse Beliebtheit Wir decken damit 43% der Nachfrage von Schweizer Produkten.

Anteil Schweizer Markt

Neben unserem eigenen wirtschaftlichen Erfolg liegt uns auch die Wettbewerbsfähigkeit unserer Lieferanten am Herzen. Die Tatsache, dass über50% der landwirtschaftlichen Gesamtleistung die Tierhaltung in der Schweiz , ausmacht, sind wir mit unserem hohem Anteil an tierischen Produkten am Schweizer Markt einer der wichtigsten Partner der Schweizer Landwirtschaft. Nur durch eine auf Wertschätzung und Vertrauen beruhende Zusammenarbeit und eine angemessene Bezahlung können wir unsere Verantwortung für den Erhalt der Wettbewerbsfähigkeit der Schweizer Landwirtschaft wahrnehmen. 

Unser Fokus auf Tiere aus Labelhaltung und der damit verbundene ständige Ausbau von deren Absatz trägt entscheidend zur Unterstützung der Wettbewerbsfähigkeit der Schweizer Landwirtschaft bei. Für den Mehrwert, den die Produzenten bei der Einhaltung der Terra-Suisse-Anforderungen bieten, erhalten sie pro Kilogramm Schlachtgewicht eine festgelegte IP-Suisse-Prämie (IP-Suisse- Prämien ab 2021). Die Produzenten unserer Schweine und Poulets gehören zu den einkommensstärksten Landwirtinnen und Landwirten der Schweiz. Ein Blick in die Buchhaltungsdaten zu den landwirtschaftlichen Einkommen von Agroscope (2019) zeigt, dass Betriebe, die auf Schweine- und Geflügelmast (Veredelung) ausgerichtet sind, im Vergleich zum gesamtschweizerischen Durchschnitt der landwirtschaftlichen Einkommen 41% mehr verdienen. Auch Betriebe, welche Ackerbau und Schweine- bzw. Geflügelmast kombiniert (kombinierte Veredelung) betreiben, weisen 40% höhere landwirtschaftliche Einkommen aus als der schweizerische Durchschnitt.
 

Schweizer Landwirtschaft

 

Die Landwirte, die ihre Betriebe mit Poulet- oder Schweinemasthallen erweitern, profitieren nicht nur von einem höheren Jahreseinkommen als der Schweizer Durchschnitt in der Landwirtschaft, sondern auch von einer breiteren Diversifizierung ihres Betriebes und mehr Unabhängigkeit von klimatischen Veränderungen.

Das Jahr 2018 wurde zum Beispiel vom National Center for Climate Services (NCCS) als das wärmste Jahr seit Messbeginn eingestuft. Doch auch für die Zukunft gehen die Experten von steigenden Temperaturen und von sich ändernden Niederschlagsverteilungen aus. Konkret muss von vermehrten Trockenperioden und Extremniederschlägen ausgegangen werden, welche grosse Produktionsrisiken für unsere Landwirtschaft mit sich bringen (Quelle NCCS, 2018). Eine besonders effiziente Massnahme im Umgang mit diesen Klimarisiken ist, sich zu diversifizieren.

Die Geflügelmast hat in der Schweiz in den letzten Jahren an Bedeutung für eine gesunde Diversifikation der Landwirtschaft gewonnen. Da die Pouletmast unseren Vertragsmästern mehr Flexibilität und ein sicheres Einkommen bietet, stellt diese für sie eine willkommene Möglichkeit dar, sich mit einem zusätzlichen witterungsunabhängigen Produktionszweig abzusichern. Alois Bächler Roth ist einer unserer Pouletmäster und berichtet in dieser Reportage über seine Erfahrungen mit der Partnerschaft zur Micarna.