Nachhaltigkeit in der Arbeitswelt bedeutet, Mitarbeitende mitreden zu lassen und stets weiterzubilden. 

Micarna als Arbeitgeberin

Unsere Arbeitswelt bei der Micarna

Die Micarna ist ein Vorbild im Schweizer Fleischmarkt – und das nicht nur hinsichtlich Qualität, Innovationskraft und Verantwortungsbewusstsein, sondern auch als Arbeitgeberin. Als modernes Unternehmen sorgen wir für die optimale persönliche und berufliche Weiterentwicklung unserer Mitarbeitenden und bieten ihnen tolle Karrieremöglichkeiten.

Micarna als Arbeitgeberin

Die Gesundheit, die Zufriedenheit, die Leistungs- und die Arbeitsmotivation der Mitarbeitenden haben einen entscheidenden Einfluss auf den Unternehmenserfolg. Geprägt durch unseren Leitsatz «Wer Leistung will, muss Sinn bieten» ist es uns ein Anliegen, dass wir durch Wertschätzung, Respekt und Sinnstiftung ein Arbeitsumfeld kreieren, das unsere Mitarbeitenden morgens gerne zur Arbeit kommen lässt.

 
Durch überdurchschnittlich soziale Anstellungsbedingungen, fortschrittliche Ferienregelungen, flexible Arbeitszeitmodellen und die Möglichkeit zur Teilzeitarbeit sowie unbezahltem Urlaub setzen wir uns für einen gesunden Ausgleich zwischen Berufs- und Privatleben unserer Mitarbeitenden ein. Darüber hinaus wollen wir einen Beitrag zur Entfaltung unserer Mitarbeitenden leisten und gestalten unser Aus- und Weiterbildungsangebot so, dass es die Ausübung der beruflichen Tätigkeit wie auch die persönliche Entwicklung fördert. 

Personalkennzahlen 2020

Die Altersstruktur unserer Belegschaft bei Lüchinger + Schmid zusammen mit den der Micarna SA im Jahr 2020 setzt sich aus den unten abgebildeten Altersgruppen zusammen. 

Alter

Unsere Belegschaft setzt sich aus über 80 Nationen zusammen. Über die Hälfte unserer Mitarbeitenden haben eine ausländische Staatsangehörigkeit. Aufgrund der ethnischen Vielfalt unserer Mitarbeitenden kommt innerhalb der Micarna der Pflege eines diskriminierungsfreien und toleranten Arbeitsklimas ein hoher Stellenwert zu.

Nationalität

2020 hatte die grosse Mehrheit unserer Belegschaft (88% von den Mitarbeitern bei Micarna SA und Lüchinger + Schmid) eine Vollzeitstelle, die meisten davon waren Männer. Insgesamt haben 348 Personen im Teilzeit- Pensum gearbeitet, davon waren die Mehrheit Frauen. 

Geschlechter

Rund 33% der Frauen (Micarna SA und Lüchinger + Schmid) arbeiteten Teilzeit, bei den Männern waren es 4%. 

Anstellungsgrad
Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz
Absenzen

Im Jahr 2020 verzeichnete die Micarna SA eine Absenzenquote von 5.46%, was eine Zunahme um 9% im Vergleich zum Vorjahr 2019 mit 4.99% bedeutet. Bei unserem Tochterunternehmen Lüchinger + Schmid beträgt die Absenzenquote 5.21%. Beide Unternehmen haben im Vergleich zum Vorjahr eine erhöhte Absenz der Mitarbeiter aufgrund der weltweiten Pandemie verzeichnet.

Die häufigsten Arten von Berufsunfällen waren Fehltritte und Stürze, im Strassenverkehr, mit Arbeitsmaschinen oder mit elektrischen Anlagen. Zu unserem grossen Bedauern hatten wir im Jahr 2020 einen sehr schweren Unfall durch einen Sturz und wenige andere schwere Unfälle mit Maschinen zu verzeichnen. Dies nahmen wir zum Anlass der Sicherheit für die kommenden Jahre oberste Priorität zu geben, die Sicherheitskultur spürbar zu stärken und die Sicherheitsorganisation stark auszubauen.

Wir haben uns verpflichtet, für die Gesundheit und Sicherheit unserer Mitarbeitenden, unserer Vertragspartner, unserer Kundschaft und der Gesellschaft zu sorgen. Daher halten wir uns an alle geltenden Vorschriften zur Gesundheit und Sicherheit am Arbeitsplatz, sowie an alle Richtlinien zur Prozess- und Produktsicherheit. Henry Ford sagte einst: «Alles kann immer noch besser gemacht werden, als es gemacht wird.» Dieser Satz kann für unser Integrales Sicherheitsmanagement nicht passender sein. Wir pflegen diese Absicht seit der Einführung unserer Integralen Sicherheitsstrategie im Jahre 2016. Wir sind uns aber bewusst, dass noch viel Arbeit vor uns liegt, um das Ziel zu erreichen. Wir managen mit unserem Integralem Sicherheitsmanagementsystem zum einen den Teil «Security» und zum anderen den Teil «Safety». Das heisst es beinhaltet unter anderem sowohl den Themenbereich Datensicherheit und Food Defense als auch die Arbeitssicherheit und Brandschutz. Wir wollen mit diesem System die Sicherheit als Teil der gesamten Wertschöpfungskette etablieren, denn Sicherheit muss für die Geschäftsleitung sowie die Stakeholder einen erkennbaren Wertbeitrag leisten. In kleinen Schritten haben wir begonnen, Ziele zu definieren, wegweisende Sicherheitsmassnahmen einzuleiten und bestehen darauf, dass alle Arbeiten – egal, wie dringlich sie sind – sicher erledigt werden. Als Lebensmittelgrundversorger sind wir mit über 3100 Mitarbeitenden ein wichtiger Arbeitgeber in der Schweiz. Wir haben deshalb die Verpflichtung, etwas für die nationale Sicherheit zu unternehmen und sind dies den nächsten Generationen schuldig.

Sicherheit
Well@Migros

Ein systematisches und nachhaltig umgesetztes betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM) bildet den Rahmen, um die Leistungsfähigkeit der Mitarbeitenden im Laufe ihrer Karriere zu erhalten. Zusammen mit der Migros Industrie wird durch das neue Programme well@migros ein angepasstes betriebliches Gesundheitsmanagement aufgebaut, welches mit den vier Säulen eine resiliente Unternehmenskultur in dem Wandel unterworfenen Zeiten bildet. Dazu gehört:

  • physische Gesundheit,
  • psychische Gesundheit, 
  • Care- und Case-Management (unterstützende Wiedereingliederung in die Arbeitswelt für erkrankte oder verunfallte Mitarbeitenden) 
  • und der Begleitung in der Transformation des Unternehmens. 


Wir achten darauf, dass unsere Mitarbeitenden ein Arbeitsklima vorfinden, in dem sie sich sicher und wohl fühlen. 

Benefits

Die Micarna ist ein Vorbild im Schweizer Fleischmarkt – und das nicht nur hinsichtlich Qualität, Innovationskraft und Verantwortungsbewusstsein, sondern auch als Arbeitgeberin. Als modernes Unternehmen sorgen wir für die optimale persönliche und berufliche Weiterentwicklung unserer Mitarbeitenden und bieten ihnen tolle Karrieremöglichkeiten.

Benefits

Als Unternehmen der Migros Industrie setzen auch wir den Migros-Gesamtarbeitsvertrag ein. Eine gute Entlöhnung ist für uns selbstverständlich. Bei allen Tätigkeiten steht die Sicherheit der Mitarbeitenden an erster Stelle, die Arbeitsplätze sind alle ergonomisch und werden stets an die neuesten Standards angepasst. Das Team profitiert zudem stets von einer modernen Arbeitsausrüstung.

Die Kantinen bieten unseren Mitarbeitenden gesunde und abwechslungsreiche Speisen zu sehr günstigen Konditionen. Daneben profitieren die Mitarbeitenden aber auch in ihrer Freizeit von vielen Vorteilen und diversen Freizeitaktivitäten wie Mitgliedschaften in unseren Sport- und Freizeitclubs, Ausflügen und Festivitäten. Denn nur wer eine erfüllte Freizeit hat, kann im Job überdurchschnittliche Leistungen bringen.

Bei der Micarna sind alle Mitarbeitenden, unabhängig vom Ausbildungsstand, in ein kontinuierliches Aus- und Weiterbildungsprogramm eingebunden. Mögliche Verbesserungen werden im Team besprochen, Ziele vereinbart, die Zielerreichung überprüft und neue Ziele gesetzt. Unser Programm ermöglicht so jedem Mitarbeitenden gute Aufstiegs- und Karrierechancen. Bei der Micarna ist jede und jeder mitverantwortlich – und fühlt sich auch so. 

Die Mitarbeitenden der Micarna SA sind dem Migros-Landesgesamtarbeitsvertrag (L-GAV) unterstellt, welcher seit 1983 für fortschrittliche, vorbildliche und verantwortungsvolle Arbeitsbedingungen steht. Der L-GAV zählt mit über 50‘000 Mitarbeitenden zu den grössten und besten Gesamtarbeitsverträgen in der Schweiz.

 
Mehr Informationen zur Sozialpartnerschaft und GAV finden sich im Nachhaltigkeitsbericht der Migros.

Als ein Unternehmen der Migros werden unsere Mitarbeitenden bei deren Vorsorge durch die Migros-Pensionskasse (MPK) betreut. Die Mitarbeitenden der Micarna-Gruppe profitieren damit von überdurchschnittlich guten Vorsorgeleistungen.

 
Als vorbildliches und verantwortungsvolles Unternehmen bieten wir unseren Mitarbeitenden zahlreiche attraktive zusätzliche Leistungen. Nebst diversen Rabatten und Vergünstigungen (z. B. auf Migros-Klubschul-Kurse, Fitness, Hallenbad, Handy-Abo, Reisen von Hotelplan, Versicherungen etc.) kommen unsere Mitarbeitenden zudem in den Genuss von Vorzugszinsen und -preisen bei der Migros Bank oder Migrol, von zusätzlichen Cumulus-Punkten oder einem Angebot eines Sportclubs. Zudem bieten wir eine Todesfallversicherung, welche den hinterbliebenen Familienangehörigen von Mitarbeitenden eine Kapitalauszahlung von bis zu drei Jahreslöhnen ermöglicht.

 
Mehr Informationen sowie eine umfassende Liste der zusätzlichen Leistungen finden sich auf der Karriere-Website der Micarna und auf der Homepage der Migros Gruppe – Arbeitswelt.
 

Lernenden-Ausbildung

Bei der Micarna lernen wir mehr als einen Beruf, wir übernehmen Verantwortung und leiten unser eigenes Unternehmen.

Die Micarna bietet eine Vielzahl von spannenden und aussichtsreichen Berufen an. Konkret waren im Jahr 2020 140 Lernende in einem von 17 Ausbildungsberufen tätig. Die individuelle Laufbahnplanung der Lernenden ist uns dabei besonders wichtig. Wir wollen unseren Lernenden alle Türen öffnen und ihnen die Entfaltungsmöglichkeiten ihrer Berufe aufzeigen.


Gleichzeitig stellen wir einen Mangel an Fachkräften in der Fleischbranche fest. Insbesondere bei jungen Leuten hat die Fleischbranche an Attraktivität verloren. Daher ist es der Micarna ein umso wichtigeres Anliegen, sich tatkräftig und ideenreich in der Lernenden-Ausbildung zu engagieren. Jedes Jahr veranstalten wir thematische Ausbildungstage und Praktika sowie alle drei Jahre ein Lager für alle Lernenden. Unser Engagement in der Lernenden-Ausbildung ist für uns strategisch relevant und leistet einen wichtigen Beitrag, um unsere Abgänge mit Nachwuchs aus den eigenen Reihen besetzten zu können.


Hier finden Sie mehr Informationen zu den Lernenden-Ausbildung.

Seit 2009 verfügen wir über die Lernenden-Firma «Mazubi», in welcher die Lernenden eigene Produkte herstellen, vermarkten und verkaufen. Die Idee von Mazubi ist, dass Lernende durch die Führung eines eigenen Unternehmens früh lernen, Verantwortung zu übernehmen und über die ganze Wertschöpfungskette hinaus vernetzt zu denken. Für dieses für die Micarna wichtige Projekt durfte unser Unternehmensleiter Albert Baumann den «Swiss Award» in der Kategorie Wirtschaft entgegennehmen. 

Mehr Informationen zu Mazubi finden sich auf der Micarna-Webseite.

Seit 2016 verfolgen wir in der Micarna das Ausbildungs- und Integrationsprojekt Maflü («Micarna-Ausbildung für Flüchtlinge»). Ziel des Projektes ist es, Geflüchtete innerhalb der Micarna auszubilden und ihnen somit eine berufliche Grundausbildung sowie eine erleichterte Integration in der Schweiz zu ermöglichen.

 
Einerseits unterstützt dieses Projekt Flüchtlingen bei der wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Integration und bietet ihnen eine berufliche Perspektive. Und andererseits kann die Micarna damit dem Fachkräftemangel in der Branche entgegenwirken. Die Programmteilnehmer lernen innerhalb der Integrationsvorlehre praktische Fähigkeiten in der Lehrwerkstatt und an ein bis zwei Tagen in der Woche besuchen sie die Berufsschule. Anschliessend haben die Absolventen die Möglichkeit, ein eidgenössisches Berufsattest (EBA) oder ein eidgenössisches Fähigkeitszeugnis (EFZ) bei der Micarna zu beginnen.

 
2020 standen ihnen in Courtepin drei verschiedene Berufe zur Auswahl: Lebensmittelpraktikant/-in, Fleischfachassistent/-in oder Anlagenführer/-in. In Bazenheid können sie den Beruf des/der Fleischfachassistenten/-in erlernen. Im Herbst 2020 haben insgesamt 4 Flüchtlinge in Courtepin und 5 an unserm Standort in Bazenheid das Maflü-Programm gestartet.