Sich für die Lebensqualität der Generationen von morgen einzusetzen, bedeutet für uns, dass wir die Tragfähigkeit des Ökosystems dieser Erde auch in Zukunft gewährleistet haben wollen.

Wasser

Der Bedarf an Wasser ist weltweit steigend und bereits heute sind viele Regionen von akutem Wassermangel bedroht. Auch wenn die Schweiz im Vergleich zu anderen Staaten eine relativ hohe Wasserverfügbarkeit hat, ist Wasser für uns dennoch ein relevanter Nachhaltigkeitsaspekt. Wir unterscheiden dabei den internen Wasserverbrauch und den Wasserverbrauch in den vorgelagerten Stufen.

Unser Wasserverbrauch 2020

In unseren Produktionsprozessen und für Reinigungsarbeiten benötigt unser Unternehmen viel Wasser. Konkret nutzen wir jährlich 0.1% des Trinkwasserverbrauchs der Schweiz. Das ist eine hohe Zahl, dessen sind wir uns bewusst. Umso klarer ist es für uns, dass wir unseren Wasserverbrauch reduzieren müssen. Wir hatten uns bis 2020 vorgenommen den Wasserverbrauch pro produzierte Tonne der Micarna-Gruppe um 6.7 % im Vergleich zum Jahr 2010 zu senken.

2020 hat der absolute Wasserverbrauch der Micarna-Gruppe (Micarna SA, Lüchinger + Schmid, Rudolf Schär AG) um 2 % abgenommen im Vergleich zu 2019. Diese Reduktion ist sehr positiv zu bewerten, denn wir haben trotz deutlich gestiegener Produktionsmenge weniger Wasser verbraucht als im Jahr 2019.

Wasser

Wir konnten über die letzten Jahre diverse wassersparende Massnahmen umsetzen. Zum Beispiel haben wir den Wasserdruck in den Leitungen gesenkt und unsere Mitarbeiter geschult, wie wichtig es ist Wasser zu sparen. Die Frischwasserreduktion wird für uns als Lebensmittelproduzentin zusätzlich erschwert, denn um gesundheitlich unbedenkliche Produkte anbieten zu können, müssen wir die Anlagen, die mit Lebensmittel in Kontakt kommen, mit Wasser in Trinkwasserqualität reinigen. Es braucht weiterhin grosse Anstrengungen und Investitionen, um unseren Wasserverbrauch nachhaltig zu senken.

Der Wasserverbrauch pro produzierte Tonne hat ebenfalls abgenommen (-4 %). Trotz der deutlichen Reduktion im Jahr 2020 im Vergleich zum Jahr 2019 konnten wir unser Ziel zum Abschluss der Zielperiode nicht erreichen. Statt mit 9.5 m3 Wasser pro produzierte Tonne bei der Micarna SA bis 2020 das Etappenziel abzuschliessen, konnten wir den Wasserverbrauch je produzierter Tonne (=spezifischer Wasserverbrauch) nur auf 9.9 m3 reduzieren.

Wasser spezifisch
Landwirtschaft

Unser Augenmerk liegt allerdings nicht nur auf der Menge Wasser, die wir innerhalb unserer eigenen Betriebe verbrauchen, sondern auch auf der Menge, welche in den vorgelagerten Stufen unserer Wertschöpfungskette anfällt. Insbesondere der Anbau der Futtermittel, die für die Aufzucht der in der Micarna verarbeiteten Tiere benötigt werden, ist wasserintensiv. Da das Futtermittel für unsere Tiere zu einem nicht vernachlässigbaren Teil aus dem Ausland stammt, findet unser vorgelagerter Wasserverbrauch dementsprechend zu einem wesentlichen Teil auch im Ausland statt.