Innovation in der Lebensmittelproduktion ist viel mehr als ein neues Produkt oder eine fremde Gewürzmischung. 

Innovationskraft

Innovationen sind ein zentraler Treiber für eine nachhaltigere Wirtschaft. Nachhaltigkeit durch Innovation erfolgt durch die Erschliessung und Nutzung neuer Technologien, Verfahren und Strategien. Dadurch kann die Umwelt entlastet und gleichzeitig kann die Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen gestärkt werden.

Gefragt und effektiv sind dabei Innovationen, die weit über reine Produktinnovationen hinausgehen: von Prozessinnovationen (beispielsweise in der Energieversorgung, mit neuen Materialien oder effizienteren Technologien) bis zu Geschäftsmodellinnovationen (beispielsweise als Teil der Rückwärtsintegration).

Dazu sind systematische Prozesse und Finanzierungsmittel nötig. Angewandte Forschung und Entwicklung sind Schlüsselfaktoren dazu. Dabei gilt es, Nachhaltigkeitsaspekte wie Ressourcenknappheit, Ergonomie oder Energiebedarf explizit bereits in den Entwicklungs- und Innovationsprozessen zu berücksichtigen.

Ganz entscheidend für die Innovationsleistung ist eine innovationsfreundliche Kultur. Auf allen Ebenen und in allen Dimensionen muss die Innovationsfähigkeit gestärkt werden.

Micarna – Innovation HybricFlat

Seit 2016 setzt die Micarna bei ausgewählten Bio-Produkten auf eine Verpackungsinnovation: Unsere neue HybricFlat®-Verpackung besteht zu 70 Prozent aus nachwachsenden Rohstoffen und aus einer Kunststoffbeschichtung, die sich nach dem Gebrauch einfach vom Karton abziehen und im Hausabfall entsorgen lässt. Da sich die Trägerfolie nach dem Öffnen mit wenig Kraft vom Karton trennen lässt, bleiben am Ende lediglich sechs Gramm Kunststofffolie für den Hausabfall übrig. Der Karton ist recycelbar und die neue Verpackung schützt das Fleisch vor äusseren Einflüssen genauso gut wie die vorherige PET-Verpackung.

Micarna – Innovation KM Seafood

Die Nachfrage nach nachhaltig produzierten und ganzjährig verfügbaren frischen Fischprodukten wächst stetig. Aus diesem Grund hat die Micarna-Gruppe mit dem Projektpartner Kirschauer Aquakulturen das Gemeinschaftsunternehmen KM Seafood gegründet. Seit 2015 gehört dieses Joint Venture zur Micarna-Gruppe und produziert Fisch in Aquakulturen nachhaltig und mit dem Ziel, dabei einen möglichst kleinen ökologischen Fussabdruck zu hinterlassen. Diese nachhaltige Seafoodproduktion im Osten Deutschlands ist ein weltweit einzigartiges Projekt, wofür die Verantwortlichen der KM Seafood in den letzten Jahren sowohl das nötige Fachwissen erworben als auch entsprechende Produktionsanlagen gebaut haben – immer mit dem Ziel, ganzjährig Fisch in Aquakulturen zu züchten und damit eine nachhaltige Seafoodproduktion in der Region sicherzustellen.

Micarna – Innovation Insekten

Insekten als Nahrungsmittel bieten viel Potential und viel Gesprächsstoff. Die Micarna befasst sich im Rahmen von Grundlagenforschung mit den Möglichkeiten im Bereich Insekten. Denn Insekten stellen eine vielversprechende und nachhaltig erzeugte tierische Proteinquelle für Menschen dar; sie können helfen, den Proteinbedarf der Menschheit zu decken. Daher hat die Micarna im Frühjahr 2017 einen Produktmanager Insekten eingestellt. Dessen Hauptaufgaben bestehen darin, in erster Linie ein Basiswissen in diesem Bereich aufzubauen, ein internationales Netzwerk zu entwickeln und Anforderungen und Wünsche abzuklären. Die Micarna ist überzeugt, dass der Markt ein Potential für solche Produkte hergibt. Es geht in erster Linie nicht nur darum, Insekten als Ganzes zu konsumieren, sondern Insekten wären als Insektenmehl beispielsweise auch interessante Proteinlieferanten für zahlreiche andere Produkte (nicht nur Fleisch); was in anderen Ländern bereits etabliert ist.